Denkmalimmobilien als Kapitalanlage

Vermögen aufbauen - Denkmal AfA nutzen

Eine einfache Rechnung in weniger als 5 Minuten erklärt

Denkmalimmobilien sind als Kapitalanlage äußerst attraktiv. In diesem kleinen Video möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie mit einer Denkmalimmobilie als Kapitalanlage Ihr Vermögen mit möglichst wenig Eigenkapital aufbauen können. Stellen Sie sich vor, Sie haben 12.650 Euro Eigenkapital. Mit Ihrem Eigenkapital können Sie die Nebenerwerbskosten, die beim Kauf einer Denkmalimmobilie in Leipzig entstehen, decken. Dies sind die Kosten für die Grunderwerbsteuer, Notar und Grundbuchamt.

50 qm für 230.000 EURO in einer Denkmalimmobilie in Leipzig

In meiner Musterberechnung habe ich eine 50 qm große Eigentumswohnung in einer Denkmalimmobilie in Leipzig für z.B. 230.000 Euro ausgewählt. Das ist zurzeit ein aktueller Preis. Wenn Sie das tun, bekommen Sie einen Zuschuss von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Höhe von 10.000 Euro, und zwar für energetisches Sanieren im Denkmal, sodass sich Ihre Kosten um diesen Betrag reduzieren. Insgesamt benötigen Sie also ein Darlehen von 220.000 Euro und das bekommen Sie aktuell bei jeder Bank für 1% Zinsen konstant für 12 Jahre fest. Das heißt 2.200 Euro Zinsen pro Jahr oder 26.400 Euro in zwölf Jahren.

Welche Einnahmen würden Sie mit solch einer Denkmalimmobilie in Leipzig erzielen können? 

Das wären 8 Euro pro qm Nettokaltmiete, das sind 400 Euro im Monat oder 4.800 Euro im Jahr. In 12 Jahren werden das insgesamt Einnahmen in Höhe von 57.600 Euro sein. Hinzu kommt bei einer Denkmalimmobilie die hohe Steuerrückerstattung vom Staat auf ihre Steuerausgaben. Als Einnahme können Sie in 12 Jahren insgesamt mit 55.000 Euro rechnen. Sie bekommen vom Staat 55.000 Euro zurück, von Ihren gezahlten Steuern, weil Sie eine Eigentumswohnung in einer Denkmalimmobilie in Leipzig gekauft haben und der Anteil (Denkmal AfA) so hoch ist.

Das heißt, Ihre Gesamteinnahmen sind 112.600 Euro. Davon ziehen wir jetzt mal die Zinsen ab, die Sie innerhalb von 12 Jahren zahlen, also 26.000 Euro, so dass sie einen Überschuss nach Zinsen von 86.200 Euro haben. Diesen Überschuss können sie nutzen für die Tilgung Ihres Darlehens in Höhe von 220.000 Euro. Nach Abzug haben Sie ein Restdahrlehen nach zwölf Jahren in Höhe von 133.800 Euro.

Steuerfreier Veräußerungsgewinn nach 12 Jahren

Jetzt überlegen Sie, nach 12 Jahren Ihre Wohnung zu verkaufen, um den steuerfreien Veräußerungsgewinn mitnehmen zu können. Ich gehe mal davon aus, dass Sie Ihre Wohnung für in 12 Jahren für 180.000 Euro verkaufen können. Das ist ein niedrigerer Preis als die 230.000 Euro, die Sie heute dafür zahlen würden. Weil wir wissen ja nicht wie sich die Preise entwickeln. Deshalb lassen sie uns konservativ sein: Wenn sich das mit einem niedrigen Preis gut rechnet, dann rechnet es sich mit einem höheren allemal.

Aus 12.650 Euro Kapitaleinsatz werden 46.200 Euro Gewinn

Rechnen wir 180.000 Euro Verkaufspreis minus 133.800 Euro Restdarlehen macht das einen steuerfreien Veräußerungsgewinn in Höhe von 46.200 Euro. Nochmal zur Erinnerung Sie bringen 12.650 Euro Eigenkapital mit und erzielen einen steuerfreien Veräußerungsgewinn in Höhe von 46.200 Euro. Nun stellen Sie sich einmal vor, Sie würden statt 180.000 Euro tatsächlich den heutigen Kaufpreis für Ihre Denkmalimmobilie in Leipzig bekommen oder sogar mehr. Wie sich das auswirken würde auf den steuerfreien Veräußerungsgewinn. Und das ist nur möglich, weil sie monatliche Mieteinnahmen von 8 Euro pro qm haben, weil sie die Steuerrückerstattungen auf Ihre Denkmalimmobilie (Denkmal AfA) bekommen und einen Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erhalten.

Wie rechnet es sich für Sie?

Wenn das etwas ist, was Sie spannend finden, worüber Sie mehr wissen möchten, dann lassen Sie uns telefonieren und buchen Sie hier ein Strategiegespräch (15 Minuten). Am Telefon besprechen wir Ihre Lage, Ihre Situation, Ihren Bedarf, und ich erläutere Ihnen, wie ich Ihnen helfen kann. Und dann schauen wir uns den weiteren Weg an. Wenn das in die Richtung geht, die Sie interessiert, dann sollten wir miteinander sprechen.
Und dann hören wir uns demnächst am Telefon. Ich freue mich jetzt schon auf das Telefonat mit Ihnen.
Bernhard Kirsch

Scroll to Top